Ausflug mit Kindern aus Gomel 2009

 

Die Kinder und der historisch gewandete Nachtwächter.

 

SPD Ortsverein Grafschaft Hoya begibt sich mit Kindern aus Gomel auf die Spur der Bären in Nienburg

Schon seit vielen Jahren ist es guter Brauch, dass die hiesige SPD einen Ausflug für eine Gruppe weißrussischer Kindern aus Gomel, die seit 1991 vom Kirchenkreis Syke-Hoya betreut vier Wochen im Sommer in Deutschland verbringen dürfen, organisiert.

 

Unsere Ehrenvorsitzende Hannelore Podolski hat diese schöne Aktion begründet, und seitdem Sie leider aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitwirken kann, ist es selbstverständlich, dass der Ortsverein dieses Engagement fortsetzt.

So begaben sich Lars Grotheer und Arne Röhrs am 15. Juli 2009 nach Homfeld, wo der Bus, der die Beiden sowie 18 Kinder, zwei Dolmetscherinnen und eine weitere Betreuerin um 11:00 Uhr nach Nienburg bringen sollte, bereits wartete.

Um 12:00 Uhr wurde die Gruppe von einem trotz sommerlicher Temperaturen historisch gewandeten Stadtführer am alten Krankenhaus in Empfang genommen. Dieser führte uns auf die sogenannte Bärenspur, die spannende Stationen der Nienburger Geschichte in einem Stadtrundgang vereint. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Leistung der Dolmetscherinnen, die die spannenden Ausführungen des Stadtführers nahezu simultan übersetzten. Den größten Spaß hatten die Kinder, wenn es um Ritter ging.

 

 

Lars Grotheer mit den Kindern aus Gomel

 

Nach einer kleinen Rast an der Weser wurde die Stadtführung fortgesetzt, bevor die Gruppe um 14:30 Uhr an Bord des Schiffes ging, das uns bei einem leckeren Eis wieder zurück nach Hoya brachte und dabei die Drakenburger Schleuse überqueren musste.
Um 16:30 Uhr kam die Gruppe glücklich und unversehrt wieder am Hoyaer Anleger an, bevor sie die Heimfahrt zurück ins Homfelder Freizeitheim in Angriff nahm.

Lassen wir uns überraschen, wohin es im nächsten Jahr geht!

Tsch11

Lars Grotheer mit den Kindern aus Gomel

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.